Blog

Denn es muss nicht immer gleich ein Lieferwagen sein...!

Von Sybille Suter, Kommunikationsverantwortliche bei carvelo2go am 21. August 2017
Sybille von carvelo2go hat uns einen spannenden Blogpost zum Thema Lastenvelos, entspanntem Einkaufen und Kita-Fahrten geschrieben. Lest hier:

Das Carvelo als Alleskönner

Vor zwei Jahren bin ich das erste Mal ein elektrisches Lastenvelo, ein „Carvelo“, gefahren. Anfangs noch unsicher beim Anfahren, mit einem ungewohnten Fahrverhalten beim Lenken, doch nach zwei Runden um den Block wuchs das Vertrauen in meine Fahrkünste und der konzentrierte Gesichtsausdruck wandelte sich zu einem Strahlen. Seither fahre ich regelmässig ein Carvelo, sei es für einen Grosseinkauf, die Fahrt zur Kita oder natürlich auch, wenn ich über Sharely ein Alltagsgegenstand wie eine Nähmaschine ausleihe und diese im benachbarten Dorf abholen gehen muss.

         

Gegenüber dem Auto weist das Carvelo klare Vorteile auf: Es verpestet nicht die Luft, bleibt nicht im Stau stecken, ist wendiger und verursacht keine nervenaufreibende Parkplatzsuche. Mithilfe des Elektromotors sind auch Steigungen oder der Transport von schweren Lasten möglich, ohne dass ich ins Schwitzen kommen. Ausserdem hält es mich fit, macht Spass und ist umweltfreundlich. Für eine Strecke von 15 km bräuchte ich mit dem Auto etwa einen Liter Benzin. Energiemässig sind das rund 10 Kilowattstunden (kWh). Mit dem Cargo-Bike benötige ich neben meiner eigenen Muskelkraft die Akkuleistung von rund 500 Watt oder 0.5 kWh, also rund 20x weniger!

Einziger Haken: Das Carvelo kann je nach Ausstattung zwischen 4'500 und 6'000 Franken kosten. Da ich jedoch in Bern wohne, stellte sich mir diese Frage gar nicht, da mit carvelo2go ein preiswertes Sharing-Angebot für Carvelos zur Verfügung steht, das von der Mobilitätsakademie des TCS und vom Förderfond Engagement Migros 2015 lanciert wurde und von vielen Partnern unterstützt wird, u.a. auch vom Bundesamt für Energie BFE mit dem Programm EnergieSchweiz. Über www.carvelo2go.ch kann ich stunden- oder tageweise ein Carvelo mieten, und dies in 20 Schweizer Städten und Gemeinden wie Baden, Basel, Luzern, St.Gallen, Winterthur oder Zürich, mit schweizweit über 120 Stationen. Die Miete ist günstig. Sie setzt sich aus einer Buchungsgebühr von 5 CHF sowie 2 CHF pro Stunde zusammen, wobei der Stundentarif zwischen 22 abends bis 8 Uhr morgens entfällt. Für Vielnutzer ist das Jahresabo für 90 CHF attraktiv, denn damit halbieren sich sämtliche Mietkosten.

Meine Empfehlung: Einfach mal carvelo2go ausprobieren und etwas Bewegung und Spass in den Alltag bringen!  

 

0 Kommentare zu "Denn es muss nicht immer gleich ein Lieferwagen sein...!"

Kommentar schreiben